Ferdinand Berthoud


Berühmter Uhrmacher, geboren 1727, am 19. März zu Plancemont in der Grafschaft Neuchatel (Schweiz).

Zahlreiche Schriften zu seiner Uhrmacherei wurden von ihm veröffentlicht. Sein Hauptverdienst lag in der
Entwicklung von robusten Marinechronometern.

1745 ging er nach Paris, wo er vor allem mit Julien Le Roy zusammenarbeitete.

Entwickelt hat er Uhren, Taschenuhren und Chronometer, deren Genauigkeit und Präzision er perfektionierte.
Hervorzuheben sind Verbesserungen der Schwingungsergebnisse der Spiralunruhe und des Chronometerganges.



Chronometer von F. Berthoud, Paris 1799 (aus Seeberger 1999).

Er baute Marinechronometer zur Bestimmung der Längengrade, astronomische Zeitgleichungsuhren und entwickelte
eine Chronometerhemmung (Hemmung mit freier Schwingung).


     


Befasst hat er sich mit dem Isochronismus der Unruh-Spiralfeder und widmete sich den Messschwierigkeiten, die
sich bei Marineuhrenaufgrund der Wärmeausdehnung von Metallen ergaben. Einem Problem, das erst Ende des
19. Jh.gelöst werden konnte.

Gestorben ist er am 20.Juni 1807 zu Groslay (Frankreich) bei Paris.